icon_ueber_greifswaldStadtporträt

Shopping, Schlemmen, Segeln und Romantik

Junge Stadt mit viel Tradition
Jeder, der nach Greifswald kommt, spürt es – das Lebensgefühl der Stadt. Der Puls geht hier schneller als anderswo im Land. Die lebendige Atmosphäre der 60.000 Einwohner-Stadt prägt die Universität mit ihren über 10.000 Studierenden. Greifswald wird deshalb liebevoll als „Universität mit einer Stadt drumherum“ beschrieben. 1456 gegründet, ist die Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald eine der ältesten akademischen Bildungsstätten Europas.

Greifswald – ganz am Meer
Greifswald ist eine Stadt am Meer. Von der Dänischen Wiek, der Ostseebucht vor den Toren Greifswalds, erreicht man flussaufwärts auf dem Ryck die Altstadt. Dort befindet sich der größte Museumshafen Deutschlands. Circa 45 historische Schiffe recken hier ihre Masten in den Himmel. Die meisten sind noch in Fahrt oder wieder flott gemacht und nehmen Gäste mit an Bord.
Der Stadtstrand befindet sich im Strandbad Eldena – dort ist Badespaß garantiert. Bei schlechtem Wetter ist das Freizeitbad Greifswald eine gute Alternative.

Greifswald – ganz romantisch
Schon von weitem werden Gäste, die nach Greifswald kommen, von der „dicken Marie“, „dem langen Nikolaus“ und dem „kleinen Jacob“ begrüßt. So nennen die Greifswalder liebevoll ihre Backsteinkirchen, die die Stadtsilhouette Greifswalds prägen. Diese Stadtansicht ist das historische Gesicht Greifswalds. Der Maler Caspar David Friedrich, der 1774 in Greifswald geboren wurde, verewigte den Blick auf seinem Gemälde „Die Wiesen bei Greifswald“. Weltbekannte Gemälde des berühmtesten Sohnes der Stadt befinden sich in der Galerie des Pommerschen Landesmuseums.
Im Geburtshaus Caspar David Friedrichs, erinnert das Caspar-David-Friedrich-Zentrum mit einer Ausstellung an den großen Maler der Romantik.
Der Caspar-David-Friedrich-Bildweg führt Gäste auf den Spuren des Malers durch die Stadt.

Greifswald – Fisch ganz frisch
Wir sind an der Küste, also gibt´s Fisch! Der Greifswalder “Pflaumenaugust”, ein Matjes mit Pflaumenmus und Apfelschnitten im ofenwarmen Baguette, ist eine Greifswalder Spezialität. Den “Pflaumenaugust” gibt es im Schuhhagen 13 bei „Fisch 13“.
Im idyllischen Fischerdorf Wieck, einem Stadtteil Greifswalds an der Dänischen Wiek, wird Fischfang noch traditionell betrieben. In der Hafenräucherei WIE-05, direkt an der Holzzugbrücke gelegen, kommen Barsch, Zander und Hering fangfrisch auf den Teller.