• Tag der Städtebauförderung

     

Tag der Städtebauförderung in Greifswald

Seit 1991 wurden in Greifswald mit Hilfe der Städtebauförderung in sieben Sanierungs- und Fördergebieten zahlreiche Bauvorhaben umgesetzt. Dadurch konnte zahlreich historisch bedeutsame Bausubstanz gesichert und grundlegend saniert werden. Baulücken wurden geschlossen, Straßen und Plätze aufgewertet. Insgesamt wurden mehr als 120 Erschließungsmaßnahmen und mehr als 400 private Vorhaben gefördert. Auch zahlreiche öffentliche Gebäude wurden mit Städtebaufördermitteln erhalten und umfassend modernisiert.

Um dies einmal den Bürgern zu präsentieren, wurde 2015 erstmalig bundesweit der „Tag der Städtebauförderung“ veranstaltet. Die Universitäts- und Hansestadt Greifswald beteiligte sich daran mit Führungen, Hafenrundfahrten, einem Familiensportfest, einer Stadtrallye, offener Küche und Musik. Zahlreiche Einrichtungen und Vereine brachten sich ein und ermöglichten ein buntes und attraktives Programm.

Beim Tag der Städtebauförderung 2017 stand der Stadtteil Schönwalde II im Mittelpunkt. Unter dem Motto „Mein Schönwalde II – unser Schönwalde II. Pläne, Ideen und Anregungen für unseren Stadtteil“ wurden alle Einwohner Greifswalds zu einem Workshop in das Alexander von Humboldt-Gymnasium eingeladen. Gemeinsam mit Vertretern aus Politik und Verwaltung wurden neue Ideen und Projekte für die Weiterentwicklung von Schönwalde II gesammelt. Das Programm des Workshops von 2017 finden Sie hier.

2016 rückte man die Kirchen der Altstadt in den Fokus. Der Dom St. Nikolai, St. Marien und St. Jacobi sowie die katholische Kirche St. Joseph boten zahlreiche Möglichkeiten, spannende (bisher teilweise sogar unzugängliche) Orte in und um die Kirchen zu entdecken. Wer schon immer mal daran interessiert war, die Kirchtürme zu besteigen, eine Orgel zu besichtigen, eine Führung durch die Dombibliothek machen (erst seit Kurzem zugänglich), der kam voll auf seine Kosten. Ein vielfältiges Musikprogramm und einem Mittagessen auf dem Domvorplatz rundeten den Tag ab.